Bergwandern: Tagestouren
verantwortlich: Jörg Helfrich

 

 

 

Im Frühsommer und darauf folgend noch vor den Urlaubzeiten hat das Bergwandern einen besonderen Reiz. Der  
Winter ist noch sichtbar, aber schon auf dem Rückweg, der Schnee auf dem Weg in den Bodensee. In dieser Jahreszeit sind wir immer noch vermehrt von den äußeren Bedingungen (Wetter, Wegverhältnisse etc.) abhängig, sodass nicht nur Wert auf die richtige Ausrüstung gelegt werden muss, sondern auch die vorgesehenen Wanderziele kurzfristig geändert werden können. Um den Anspruch der Touren besser zu beurteilen zu können, sind jeweils der Höhenmeter im Anstieg (Hm), sowie die technischen Anforderungen (T) angegeben. Dabei bedeutet
T1 Weg gut gebahnt. Gelände flach oder leicht geneigt, keine Absturzgefahr
T2 Weg mit durchgehendem Trassee. Gelände teilweise steil, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen
T3 Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Ausgesetzte Stellen können mit Seilen oder Ketten gesichert sein. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht
T4 Wegspur nicht zwingend vorhanden. An gewissen Stellen braucht es die Hände zum Vorwärtskommen. Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen, einfache Firnfelder und apere Gletscherpassagen.
Organisatorische Informationen (Ausrüstung, Treffpunkt, Abfahrtzeit etc.) erfolgen rechtzeitig per Email an die angemeldeten Teilnehmer.


 

  • Voraussetzung: Ausreichende Kondition für die angegebenen Höhenmeter

  • Leistungen: Der Preis beinhaltet die Organisations- und Führungskosten sowie eine allgemeine Nutzungspauschale und Treibstoffkosten für die Anmietung eines Kleinbusses

  • Ausrüstung: Entsprechende Ausrüstung (insbes. Regen- und Kälteschutz). Knöchelhohe, feste Wanderschuhe

  • weitere Kosten: ggf- Bergbahnkosten

 

 

Organisatorische Informationen (Ausrüstung, Treffpunkt, Abfahrtzeit etc.) erfolgen rechtzeitig per Email an die angemeldeten Teilnehmer.