Zen-Meditation
verantwortlich: Sandra Reichmann

 

 

Wir sitzen dreimal 10–20 Minuten ruhig, aufrecht und entspannt da und schauen auf den Boden vor uns. Wem nicht schon das Stillsitzen an sich schwerfällt, der übt, indem er die ablenkenden Gedanken und Gefühle immer wieder zur Kenntnis nimmt und dann mit der abschweifenden Aufmerksamkeit ins Hier und Jetzt zurückkehrt. So erleben wir, was in uns und um uns herum vorgeht, während wir nicht durch äußere Vorgänge abgelenkt werden. Auf die Dauer führt diese Übung zu größerer innerer Ruhe, zu mehr Mitgefühl und weniger selbstzentrierten Gedanken und Gefühlen. Zen ist eher nichts für Leute, die schnelle Erfolge suchen, soll aber langfristig tiefgreifende Veränderungen bewirken. Wir machen am Anfang ein wenig Wirbelsäulengymnastik, um den Rücken auf das Stillsitzen vorzubereiten. In den „Pausen“ zwischen den drei Perioden mit Sitzmeditation (Zazen) findet eine Gehmeditation (Kinhin) statt. Am Ende wird noch etwas aus dem Buch „Einfach Zen“ (Originaltitel: „Nothing Special“) von Charlotte Joko Beck vorgelesen. Gelegentlich gibt es Anregungen für den Alltagsgebrauch, etwa Atemübungen zur Entspannung. Informativ ist auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Zen

 

  • Voraussetzungen: keine

  • Ausrüstung: bequeme, nicht zu enge Kleidung

 

Der Kurs findet 10x ab Dienstag, den 16. April 2019 statt.

 

KursnrOffer No.DetailsDetailTagDayZeitTimeOrtLocationZeitraumDurationLeitungGuidancePreisCostBuchungBooking
590102Di16:30-18:30Uni-Raum: K 328 (Meditationsraum)15.04.-18.06.Christopher von Bülow, Markus Grandpré
10/ 15/ 20/ -- €
10 EUR
für Studierende

15 EUR
für Beschäftigte/VEUK e.V./RentnerIn

20 EUR
für Gäste / Externe